Bürgerstiftung fördert Waldtage mit dem NABU


Bürgermeister Bert Spilles, Vorsitzender des Stiftungsvorstandes der Bürgerstiftung, und Dr. Erika Neubauer, Mitglied des Stiftungsvorstandes der Bürgerstiftung, (in der Mitte sitzend) übergeben den Scheck in der Kita Pusteblume mit ihrer Leiterin Renate Schliebach (rechts stehend). Silvia Johna vom Naturschutzbund (rechts sitzend) freut sich mit den Kindern. Bildquelle: Bürgerstiftung Meckenheim

Aktuelles Projekt in der Kita Pusteblume und der Zusatzgruppe neue Mitte

Gefördert von der Bürgerstiftung Meckenheim, machen die rund 130 Kinder der städtischen Kindertageseinrichtung (Kita) Pusteblume und Zusatzgruppe Neue Mitte ganz besondere Erfahrungen. Im Zuge des aktuellen Projektes „Waldtage mit dem NABU (Naturschutzbund Deutschland)" lernen sie die Natur aus nächster Nähe kennen.

Damit der Nachwuchs unter Anleitung auf Tuchfühlung mit heimischen Tieren und Pflanzen gehen kann, steuert die Bürgerstiftung Meckenheim eine Fördersumme in Höhe von 725 Euro bei. „Mit voller Überzeugung unterstützen wir dieses Projekt", sagte der Vorsitzende des Stiftungsvorstandes der Bürgerstiftung, Bürgermeister Bert Spilles, anlässlich der Scheckübergabe in der Kita Pusteblume. „Denn die Bürgerstiftung freut sich, dass unseren jüngsten Bürger schon frühzeitig die Wachsamkeit im Wald und der bewusste Umgang mit der Natur vermittelt werden. Das ist eine äußerst sinnvolle Aktion", ergänzte Spilles, dem die Kita-Kinder von ihren aufregenden Erlebnissen im Wald berichteten. Renate Schliebach, Leiterin der Kita Pusteblume, zeigte sich erfreut ob der Spende und dankte der Bürgerstiftung Meckenheim für deren Engagement.

Die vier Gruppen der Kita Pusteblume und die zwei Neue-Mitte-Zusatzgruppen gehen jeweils für zwei bis zweieinhalb Stunden vom Waldfriedhof aus in den Kottenforst. Begleitet werden sie abwechselnd von Olaf Stümpel und Silvia Johna, die das Programm auf das Alter der Kinder ausrichten. Die jüngeren unter ihnen sammeln erste Naturerfahrungen und begegnen spielerisch den Tieren und Pflanzen im Wald. Die Drei- bis Sechsjährigen sehen in dem Forst ein „Zauberschloss" und ergründen das Leben vom Waldboden bis in die Baumwipfel. Auf Baumstämmen zu balancieren gehört ebenso zur Tour durch die Natur wie das Aufspüren von Wildschweinsulen. Den Wald in all seinen Facetten und mit allen Sinnen wahrzunehmen, darum geht es in dem Projekt, das die Bürgerstiftung Meckenheim unterstützt.

Bürgermeister Bert Spilles, Vorsitzender des Stiftungsvorstandes der Bürgerstiftung, und Dr. Erika Neubauer, Mitglied des Stiftungsvorstandes der Bürgerstiftung, (in der Mitte sitzend) übergeben den Scheck in der Kita Pusteblume mit ihrer Leiterin Renate Schliebach (rechts stehend). Silvia Johna vom Naturschutzbund (rechts sitzend) freut sich mit den Kindern.